Alles was Sie wissen müssen über Kutsche fahren

Carriage driving
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInGoogle+Email to someone

Suchen Sie eine neue Herausforderung für sich und Ihr Pferd? Kutsche fahren ist großartig um die ganze Familie mit einzubinden und es ist geeignet für alle Pferderassen, vom Shetland bis zum Shire.

Ob Sie an einem Wettbewerb teilnehmen oder nur auf dem Land herumfahren möchten, dieser Sport hat was für jedermann.

Wir sprachen mit Julia Crockford, Vorsitzende des White Horse Harness Club in UK, um mehr über Kutsche fahren herauszufinden und wie man sich involvieren kann.

Warum macht Kutsche fahren so viel Spaß?

Es ist ein Hobby, in das man die ganze Familie mit einbeziehen kann, denn vier oder fünf Leute können mitfahren. Beim Fahren gibt es eine echte Kameradschaft und die meisten Events in diesem Zusammenhang sind echte Familientreffen mit einem integrierten Picknick.

Man fährt auch oft zu wunderbaren Veranstaltungsorten, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Wie oft bekommt man schon eine solche Möglichkeit?

Welche verschiedenen Arten von Kutschenfahrten gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten den Sport des Kutsche fahren auszuüben, von extrem schnell bis zu gemütlich und langsam.

  • ‘Scurry driving’ – Ponys rasen in Geschwindigkeit durch Kegel in einer Arena.
  • ‘Horse trials’ – etwa so wie drei Tage Vielseitigkeit, da es drei Phasen gibt: Dressur, Cross-Country und Kegel.
  • ‘Private driving’ – dies beinhaltet vorzeigen und somit Dressur; das Pferd, der Fahrer und die Kutsche müssen dafür sehr elegant aussehen.
  • ‘Spider driving’ – Orientierungsfahrt in einer Kutsche, das involviert Navigation von einem Punkt zum anderen.
  • ‘Indoor driving’ – dies ist ein wunderbarer Anfang für jeden, der darüber nachdenkt an Wettbewerben teilzunehmen. Es beinhaltet einen kurzen Dressurtest, einige Hindernisse und ein paar Kegel die man umfahren muss – aber alles in einer sicheren Innenarena.
  • ‘Pleasure driving’ – man muss nicht an Wettbewerben teilnehmen, um Spaß am Kutsche fahren zu haben. Wenn man sich die Webseite des British Carriage Driving ansieht, kann man viele jährliche Wohltätigkeitsveranstaltungen in diesem Bereich finden.

Wie kann man anfangen?

Kontaktieren Sie Ihren nächstgelegenen Club, der Ihnen Ratschläge sowie einen geeigneten Fahrlehrer empfehlen kann. Dieser wird sein eignes Pferd und Kutsche besitzen, somit können Sie dieses Hobby in einer sicheren Umgebung ausprobieren, bevor man sich selbst etwas anschafft.

Es gibt auch viele Bücher zu diesem Thema, durch welche man sich Grundkenntnisse aneignen kann. Eine Empfehlung ist ‚Learning to Drive‘ von Sally Waldren.

Welche Pferde können fahren?

Jedes Pferd, solange es sicher und gewillt ist zu lernen. Falls Ihr Pferd buckelt oder tritt,  sollten Sie ihm kein Geschirr anlagen. Alle Rassen und Größen können fahren, von gewichtigen Pferden bis zu Shetlands.

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Wenn Sie Ihre eigene Kutsche kaufen möchten, hängt es von Ihrem Budget ab. Es gibt schon  zweirädrige Kutschen für ca. €500, aber wenn Sie vorzeigen wollen, wird etwas Eleganteres benötigt, was wiederum einige tausend Euro kosten kann.

Heutzutage benutzen die Meisten ein Geschirr aus Webbing, da man dies einfacher reinigen kann. Einige kann man sogar in der Waschmaschine waschen. Nochmals, wenn man vorzeigen möchte, benötigt man traditionelles Leder.

Natürlich kann man die Ausrüstung auch gebraucht kaufen, die meisten Fahrvereine zeigen dies auf ihrer Webseite.

Ratschlag zur Sicherheit

Man sollte immer eine Ausrüstung benutzen, die sehr gut sichtbar ist – das gilt für Sie, Ihr Pferd und Ihre Kutsche. Sie werden viel langsamer fahren, als die restlichen Verkehrsteilnehmer und daher müssen Sie von vorne und hinten gut sichtbar sein. Man sollte sich vergewissern, dass das Pferd sicher auf der Straße ist und man benötigt eine Versicherung.

Wo kann man fahren?

Katasterkarten zeigen alle lokalen Reitwege und Nebenstraßen. Die letzteren sind breiter, da sie von allen Fahrzeugen genutzt werden können.  Aber man sollte lokale Reitwege als erstes ausfindig machen, um zu sehen ob Zugang besteht. Ihr lokaler Fahrverein kann Ihnen behilflich sein eine geeignete Route zu finden.

Eine Kutsche kann auf jeglichem Boden fahren, aber tiefer Matsch ist sehr schwierig für das Pferd. Einfacher ist es eine Kutsche auf einem flachen Boden zu ziehen, selbst wenn vier Leute mitfahren – man könnte sie sogar selbst ziehen! Aber man muss die Bodenbeschaffenheit erst rausfinden, um auf der sicheren Seite zu sein.