Gemma Tattershall gewinnt als erste weibliche Reiterin den Event Rider Masters

Gemma Tattersall at Event Rider Masters
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInGoogle+Email to someone

Gemma Tattershall hat zwei neue Rekorde bei der Eröffnung des 2017 Event Rider Masters (ERM) aufgestellt, indem sie die erste weibliche Gewinnerin wurde und das mit dem niedrigsten Punktestand der jemals erreicht wurde.

Top-Namen

Die erste Etappe fand statt bei den Dodson & Horell Chatsworth International Horse Trials, wo einige der Top Namen der Vielseitigkeit vertreten waren. Die Aufstellung beinhaltete den Gewinner von Badminton Andrew Nicholson, zusammen mit Mark Todd, Pippa Funnell und Nicola Wilson.

Gemma ritt ihre talentierte Stute Quicklook V, die auf diesem Niveau zum erstem mal im Wettbewerb stand, seit den Olympischen Spielen in Rio in 2016. Das Paar erreichte die Führung nach einer fehlerlosen Runde im Springen, und blieb auf der Top-Position nach einem weiteren fehlerlosen Geländelauf. Es wurden 3.2 Zeit-Strafpunkte dazu addiert, was trotzdem dazu reichte mit 36.9 zu gewinnen. Dies war eine persönliche Bestzeit für das Paar bei diesem Standard und zugleich die niedrigste Punktzahl in der ERM-Serie zu diesem Zeitpunkt.

Perfekte Beine

‚‚Quicklook V war perfekt mit ihren Beinen in allen drei Phasen,‘‘ sagte Gemma. ‚‚Ich bin so stolz auf sie. Mein Hauptziel ist es, die Event Rider Masters-Serie zu gewinnen, und ich habe mir dieses Jahr vorgenommen mich darauf zu konzentrieren. Ich habe einige Top-Pferde um dieses Ziel zu erreichen und kann es kaum bis zum nächsten Mal abwarten.‘‘

Bettina Hoy aus Deutschland kam als Zweite mit Designer, was ihr ein wenig Entschädigung für die enttäuschende letzte Woche in Badminton gab. Das Paar sprang einen doppelten ‚clear‘, aber bekam einmalig Strafpunkte in der Sprungphase und eine 1.2 Zeitstrafe im Cross-Country, aber beendete mit insgesamt 40.6.

‚‚Ich glaube daran, dass Dinge aus einem bestimmten Grund passieren, und ich freue mich hier zu sein nach diesem Resultat, ‘‘ sagte Bettina. ‚‚Ich wollte heute konkurrenzfähig sein und musste es einfach wagen. Designer hat sehr gut reagiert und ich bin sehr zufrieden mit ihm. ‘‘

Beindruckendes ‘Clear’

Die führenden Reiter in der Dressur, Thomas Carlile und Upsilon, hatten eine Verweigerung im Springen und fielen daher nach hinten auf Platz fünf. Nichtsdestotrotz sprangen sie ein beeindruckendes ‘clear’ im Cross-Country und waren damit eine von drei Kombinationen, die innerhalb der optimalen Zeit ins Ziel kamen und somit Platz drei erreichten.