Möchten Sie ein Pferd das reagiert? Dann lassen Sie es in Ruhe meint Warwick Schiller

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInGoogle+Email to someone

Warwick Schiller ist ein ausgebildeter Pferdeexperte, der auf internationaler Ebene im Wettbewerb im Zügeln stand, und Australien bei den Weltmeisterschaften in Kentucky in 2010 vertrat. Er reist nun durch die ganze Welt und lehrt Leuten die Prinzipien des Trainings.

Machen Sie es sich einfach

In meiner Show ‚Training mit Warwick Schiller‘ versuche ich den Leuten zu erklären, dass alle erfolgreichen Pferdetrainer die gleichen Prinzipien benutzen, ob man ein Olympia-Gold-Gewinner im Dressurreiten ist oder ein Weltmeister im Zügeln.

Aber man muss kein Top-Trainer sein, um diese Prinzipien in die Praxis umzusetzen – auch der durchschnittliche Pferdebesitzer kann diese erreichen. Man muss eher sein Denken ändern als neue Fähigkeiten zu erlernen.

Nicht antreiben

Die erste Episode hat den Titel ‚Machen Sie Falsches schwierig und Richtiges einfach‘. Viele Leute halten sich zu sehr mit dem schwierigen Teil auf und vergessen den einfachen Teil. Um es einfach zu erklären, man sollte sein Pferd in Ruhe lassen, wenn es macht was es will.

Sie haben es bestimmt schon einmal gehört, in der Form von nicht mit den Beinen antreiben. Wenn Ihr Pferd nicht schnell genug nach vorne geht (falsch), dann benutzen Sie Ihre Beine – das macht es schwieriger für das Pferd das Falsche auszuführen. Wenn das Pferd nach vorne geht (richtig), müssen Sie Ihr Bein lockern. Das Bein zu lockern nachdem man die richtige Reaktion bekommen hat, macht keinen Unterschied zwischen dem was richtig oder falsch ist.

Lösen des Drucks

Viele Leute haben Schwierigkeiten mit diesem Prinzip wenn Sie ein Pferd in einen Pferdeanhänger verladen wollen. Sie ziehen am Hauptseil damit sich das Pferd in den Anhänger bewegt (still stehen ist falsch), aber wenn sich das Pferd dann nach vorne bewegt (richtig) dann ziehen sie weiter anstatt den Druck zu lösen. Das macht das Laufen nach vorne schwieriger statt einfacher.

Das Prinzip hinter zwei anscheinend unabhängigen Dingen – nicht mit dem Bein antreiben und das Verladen eines Pferdes in einen Anhänger – ist das Gleiche. Die Hauptsache ist die, dass Ihr Pferd nicht mit dem Druck lernt, sondern mit dem Lösen des Drucks.