Daniel Deusser war natürlich mit dabei bei den diesjährigen Longines Equestrian Bejing Masters.

Einzigartiger Event

Bei den Longines Equestrian Bejing Masters treten die zehn besten Springreiter der Welt gegen die besten chinesischen Reiter an. Sie treten im legendären Olympia Station „Birds Nest“ in Peking an.

Während die chinesischen Reiter auf ihren eigenen Pferden antreten, müssen die internationalen Reiter aufgrund von Quarantänebestimmungen auf Leihpferden reiten. Dies macht den Wettbewerb nochmal herausfordernder für sie.

Fokus Austausch von Erfahrungen

Zudem bietet der Event auch die Möglichkeit zum Lernen, denn die internationalen Reiter agieren auch als Trainer und unterstützen so ihre chinesischen Kollegen. So soll der Pferdesport in China auch nochmal populärer gemacht werden und soll den chinesischen Reitern helfen, sich im internationalen Reitsport zu etablieren.

Guter 3. Platz

Daniel Deusser war zum ersten Mal bei den Longines Equestrian Bejing Masters dabei. Er ritt auf dem Leihpferd Gringovantelzenhout, das Paar erreichte den Dritten Platz. Zweiter wurde Ciren Bianba mit High Sky Du Su aus China. Der erste Platz ging an Henrick von Eckermann mit Cincitty aus Schweden. Der deutsche Kollege Christian Ahlmann ritt auch das Leihpferd Cincitty und belegte den 10. Platz.

Deutsche Unterstützung beim Event

Die chinesischen Organisatoren erhielten tatkräftige Unterstützung von Ludger Beerbaum, einer der erfolgreichsten deutschen Springreiter sowie Olympiasieger. Die Organisatoren des CHIO Aachen waren auch mit dabei.

Bei H&C könnt ihr viele aufregende Programme von den besten Springreitturnieren der Welt sehen. Schaltet ein auf unserer Webseite oder auf Amazon Video.