Olympiasieger und Springreiter Ludger Beerbaum wurde Dritter bei der Longines Global Champions Tour in London und hat somit den Sieg nur knapp verpasst.

Fehlerfrei im Stechen

Ludger und sein 15-jähriger Wallach Casello blieben im Stechen fehlerfrei, aber konnten die schnelle Zeit von Gewinner Scott Brash mit Mr President aus England nicht einholen.

London war der 13. Teil von insgesamt von 17 Springturnieren der Global Champions Tour Serie, eine der höchstdotierten Springsport-Serie der Welt.

Ranglisten Erster ist momentan der Brite Ben Maher, auf Rang vier ist der beste deutsche Reiter Daniel Deußer, der in Belgien lebt.

Unglaubliche Leistung

Scott Brash erreichte den ersten Platz in London, zum großen Jubel der heimischen Zuschauer. Er erzielte eine unglaubliche, schnelle Leistung im Stechen mit Mr President, der erst 9 Jahre alt ist. Mit einer schnellen Zeit von 38.88 Sek raste er ins Ziel.

Scott hat nun seinen dritten Sieg in London erreicht in der sechsjährigen Geschichte des Events. Zudem holte er insgesamt 11 GCT Titel, ein Record in der Serie.

‚‚Das Glück war definitiv auf meiner Seite‘‘, sagte Scott. ‚‚Ich war mir nicht so sicher wie er zurechtkommen würde nachdem er im Qualifizierer zwei große Fehler gemacht hat, da er sehr vorsichtig ist, aber in diesem Grand Prix hat es sich großartig angefühlt‘‘.

‚‚Ich wusste immer, dass er große Qualitäten hat, aber man weiß es nicht wirklich, bis man so einen großen Parcours reitet. Ich dachte er bräuchte noch ein Jahr bis er so einen großen Grand Prix gewinnen kann, aber ich wollte unbedingt vor den heimischen Zuschauern gewinnen und habe mein Bestes gegeben und er hat mir heute alles gegeben‘‘.

Fantastisches Springen

Michael Whitaker der sonst im Stechen sehr stark ist, kam ins Ziel mit 12 Fehlerpunkten auf El Wee Widge, den er vor einem Monat von seinem Sohn Jack übernommen hat.

Peder Fridricson aus Schweden war fantastisch im Springen mit Hansson WL. Er ritt wie Scott, aber konnte die schnelle Zeit von Mr President nicht einholen. Peder wurde Zweiter mit 39.84 Sek.

Auch Harry Charles schaffte es ins Stechen, eine hervorragende Leistung für den 19-jährigen, der zum ersten Mal am LGCT Grand Prix teilnahm. Aber er machte einen Fehler mit ABC Quantum Cruise, genauso wie Daniel Coyle aus Irland.

Ben Maher war als letztes an der Reihe mit seinem Pferd Explosion W. Das Paar war zeitlich schneller als Scott, aber erzielte einen Fehler, daher erreichten sie den vierten Platz, nach Ludger Beerbaum.

Nächstes Ziel Valkenwaard

Durch Scotts zweiten Sieg in der Serie geht sein Platz im Longines Global Champions Tour Super Grand Prix in Prague an Ludger Beerbaum. Scott ist jetzt auf Platz 6 der Rangliste.

Der nächste und 14. Teil der LGCT findet nun in den Niederlanden in Valkenswaard statt.

Wir zeigen euch die Highlights von diesem fantastischen Event auf Horse & Country und nehmen euch zudem noch mit Hinter-die-Kulissen in Rudall’s Round-up.

Seht die Global Champions Tour auf Horse & Country und Amazon Video:

GCT 2018: London Erstausstrahlung am Samstag, 11. August um 20.00 Uhr  

GCT 2018: Valkenswaard Erstausstrahlung am Samstag, 18. August um 20.00 Uhr